Zukünftige AltenpflegerInnen der IPS gewähren Berufseinblicke im Rahmen des Berufsinformationstages 2016 der AWO

Am Dienstag, den 24.5.2016 stellten Schülerinnen und Schüler des Altenpflegekurses APE 21 des Instituts für Pflege und Soziales (IPS Heinsberg) den Beruf der Altenpflegerin/des Altenpflegers engagiert, sehr anschaulich und mit "Kopf, Herz und Hand" vor.

Foto BIT APE 21Zielgruppe waren interessierte Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Geilenkirchen, die im Rahmen des Berufsinformationstages der AWO in Übach-Palenberg einen Berufe-Rundlauf machen konnten. Im Anschluss an die Veranstaltung haben die beteiligten APE-SchülerInnen ihre Erfahrungen in Form von Berichten und Kommentaren verfasst, die Sie hier in Wort und Bild nachlesen können…

Das Institut für Pflege und Soziales am Standort Heinsberg beteiligte sich in diesem Jahr am "Tag der Pflege" im Wassenberger Johannter-Stift. Der Altenpflegekurs 22 stellte hierbei im Rahmen von Lernfeld 4.1 "Berufliches Selbstverständnis entwickeln" die Ausbildung und den Beruf des Altenpflegers vor.

Die Besucher erhielten dabei Einblick in das Berufsbild allgemein sowie Dauer und Inhalte der Ausbildung, Rahmenbedingungen, spätere Arbeitsfelder und weitere Qualifizierungswege nach der Ausbildung.  Zudem wurde allen Interessierten dargelegt, wie die Modalitäten der Bewerbung an Betrieb und Schule ablaufen.

Als weiteres Highlight konnten die Besucher, frei nach dem Motto "Das Alter spüren", den Alterssimulationsanzug des IPS testen. Dieses spezielle Instrument simuliert z. B. Muskelschwäche und Gelenksteife. Auch verschiedene Brillen für die unterschiedlichen Sehbehinderungen im Alter konnten anprobiert werden um zu erfahren, wie es ist, mit eingeschränkter Sicht seine Welt wahrzunehmen.

Ferner bewiesen die Schüler ihre bereits erworbenen Kompetenzen in Blutdruck- und Pulsmessung.

Institutsleitung Sandra Linßen und Kursleitung Silvia Tijero-Sanchez zeigten sich zufrieden mit der Arbeit ihrer Schüler und lobten die gute Vorbereitung und Durchführung des Projektes.

Für weitere Fragen zur Ausbildung steht Ihnen das Institut für Pflege und Soziales gerne zur Verfügung.